Neue Schädlinge


"Neue Schädlinge erobern den Rheingraben", so lautete die Über-
schrift eines Artikels der "Badischen Neuesten Nachrichten". Der Artikel
ist für die Gärtner in jedem Falle sehr interessant.
Nachstehende Bilder und den Artikel sind können Sie auch zoomen.



Schwarze Walnüsse.

Diese Situation, die man aktuell sehr häufig antrifft,
kann verschiedene Ursachen haben. Sehr oft ist der
Auslöser, die vor einigen Jahren eingewanderte Wal-
nussfruchtfliege. Sie hat sich, leider zwischenzeitlich
auch in unserer Region breit gemacht und schädigt
die Früchte der Walnussbäume.
Erkennen kann man den Befall durch die Schwarz-
färbung der Nüsse, schleimige Nussschalen, die sich
nur noch sehr schwer entfernen lassen und weisslichen
Larven in der Schale, oder auf den Nüssen.
Trotz des Befalls bleiben die Nüsse allerdings weiterhin
geniessbar. Abschreckend wirkt aber die schwarze
schleimige Schale und die Schwarzfärbung der Nüsse,
weshalb die Nüsse sehr oft ignoriert werden und unter
den Bäumen liegen bleiben.
Doch das sollte gerade nicht geschehen um die
weitere Verbreitung diese Schädlings nicht zu
fördern.
Die Larven wandern nämlich in den Boden ab, ver-
puppen sich dort und treten im nächsten Jahr dann
wieder auf. Es empfiehlt sich deshalb auch die be-
fallenen Nüsse einzusammeln und zumindestens die
befallenen Schalen einer sicheren Vernichtung zuzu-
führen. Durch verbrennen, oder den Restmüll, Solarisation
-Erhitzen in schwarzen Foliensäcken- dürfte das
Problem gelöst sein.

Ein Beitrag von Dieter Rommel