StartseiteGefährlich!Zecken

Ansicht der Zecke. Zecke auf der Lauer Zecke beim Stechen Zecke beim Verdauen



Für Sie gelesen und in einer kurzen Zusammenfassung dargestellt
Quelle: mosquito-parasitenschsutz.de, "Zecken-Zeitung" sowie Zecken.de.


Was Sie wissen sollten ......

Nicht nur Naturfreunde oder Wanderer, jeder, auch der Gartenfreund, ist vom Risiko
eines Zeckenstiches betroffen und sollte sich der Gegenwart Zecken von bewusst sein.
Denn auch Gärten und die Grünanlagen in den Städten bieten ihnen ideale Lebens-
bedingungen. Da sie bis zu 9 Tage am "Wirt" verbleiben, können sie z. B. von
Vögeln auch über weite Strecken "transportiert" werden und lassen sich dort fallen
wo sie gerade satt sind, eben auch im Garten vor Ihrem Zuhause.
Der Entwicklungzyklus der Zecke
Während ihres Lebens durchläuft die Zecke 3 Entwicklungsstadien, von der Larve
über die Nymphe bis zur erwachsenen Zecke. In jedem Stadium benötigt die Zecke
eine Blutmahlzeit. Der gesamte Zyklus dauert in der Regel 2 bis 3 Jahre. Der Larve
folgt nach einer ersten Blutmahlzeit die geschlechtslose Nymphe. Aus dieser ent-
wickelt sich nach einer erneuten Mahlzeit die erwachsene geschlechtsreife Zecke.
Auch diese benötigt erneut einen Wirt. Weibliche Zecken müssen für die Eiablage
(bis zu 3.000 Eier) besonders viel Blut aufnehmen. Ihre Mahlzeiten können bis zu
9 Tage dauern, bis sie ihren Wirt wieder verlassen und nach der Eiablage sterben.
Die männliche Zecke stirbt bereits nach der Paarung. Wenn es aber sein muss,
kann eine Zecke bis zu 2 Jahre auf Nahrung verzichten. Lässt sich aber kein
Wirt finden, kann sich der Entwicklungszyklus damit auf bis zu 5 Jahre verlängern.



Medienclip über Zecken von Zecken.de


baxter_fsme_film12_zeckenstich.wmv [7.144 KB]



Die häufigsten Fragen:

Lassen sich Zecken von Bäumen fallen?
Nein, Zecken halten sich in niedriger Vegetation (bis 1,50 mtr.) Höhe auf und
werden bei Kontakt abgestreift.
Wann sind Zecken aktiv?
Ab einer Temperatur von + 7° C sind sie aktiv. Die übliche Saison für die Zecken
liegt in den Monaten von März bis Oktober. Abweichungen sind durch besondere
Wetterlagen, gerade in Anbetracht der aktuellen Klimaerwärmung, durchaus
möglich.
Gibt es Zecken im Gebirge?
Ja, sie sind inzwischen wegen der Klimaerwärmung in einer Höhe von 1.100 mtr.
noch anzutreffen.
Können in meinem Garten auch Zecken lauern?
Uneingeschränkt ja, denn Zecken bleiben bis zu 9 Tage am Wirt und können von
Vögeln oder anderen Tieren über weite Strecken transportiert werden. Zecken
lassen sich dort fallen, wo sie gerade satt sind, auch in Ihrem Garten.
Können Zecken auch schwimmen?
Zecken sind keine guten Schwimmer und ertrinken, wenn Sie unter Wasser ge-
raten. Eine Dusche überstehen sie oft ohne Schaden, da über den Duschkopf
das Wasser mit Sauerstoff angereichert wird.
Beissen oder stechen Zecken?
Die Zecke verfügt über einen hochwirksamen, mit Widerhaken versehenen
Stechapparat. Ein Zeckenstich schmerzt nicht, da die Zecke die Einstichstelle
mit Substanzen in Ihrem Speichel betäubt. Diese verhindern gleichzeitig, dass
eine normale Wundreaktion der Haut wie Entzündungen oder Blutgerinnung
stattfindet. So können Zecken oft unentdeckt über Stunden und Tage ihr Werk
verrichten. Und darin liegt eine besondere Gefahr für den Menschen.
Kann auch mein Hund oder meine Katze an Borreliose erkranken?
Ja, deshalb sollten Haustiere regelmässig nach Zecken abgesucht werden.

Achtung! Das sollten Sie auf keinen Fall machen!!
Sogenannte "Hausmittel" sind für das Entfernen der Zecke nicht geeignet,
sie schaden mehr als sie nützen:
1. Das Verkleben mit Klebmittel oder das Beträufeln mit Öl führt lediglich
dazu, dass die Zecke sich erbricht und Ihren Darminhalt und damit Borrelien
als Erreger der Borreliose sofort in die Wunde abgibt.
2. Gleiches gilt für das Entfernen der Zecke mit den Fingern, da der Parasit
dabei zerquetscht werden kann und die Erreger ebenfalls in die Stichstelle
gelangen.

Benützen sie in jedem Fall die Zeckenkarte oder die Zeckenzange!

Bei den nachstehend aufgeführte Adressen können Sie Rat und
Hilfe darüber einholen:

www.mosquito-parasitenschutz.de

www.zecken.de

www.borreliose-bund.de

www.medizininfo.de/waldundwiese

www.mlhb.de

Bei zecken.de können Sie ganz interessante Video's (abspielbar m. Window-
Player) ansehen und auch den Gebrauch der Zeckenkarte bzw. Zange an-
sehen.
Bei mlhb.de können Sie einen Zeckentest im Labor machen lassen, die entfernte
Zecke muss mit eingeschickt werden. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen
diese Kosten bis jetzt leider noch nicht.


Druckbare Version